FUNDAMENTE

Eine gute Versorgung mit ß-Carotin ist für Milchkühe essenziell.

ß-Carotin ist die natürliche Vorstufe von Vitamin A. Es übernimmt außerdem eine bedeutende Funktion als Fruchtbarkeitsvitamin.

 

Eine unzureichende Versorgung mit ß-Carotin kann zu Mangelsymptomen führen wie:

- verzögerte Ovulation,

- schwache Brunstsymptome,

- verkürzte Brunstintervalle,

- verminderter Progesterongehalt in der Gelbkörperphase,

- höhere Embryonalverluste,

- Zunahme von Aborten,

- Vermehrt Follikel- und Gelbkörperzysten,

- Zunahme von Nachgeburtsverhaltungen.

Die Milchkuh nimmt ß-Carotin hauptsächlich über Grünfuttermittel und Konservate auf. Größere Mengen sind auch in Möhren enthalten, diese spielen in der praktischen Fütterung jedoch kaum eine Rolle.

ß-Carotin ist empfindlich und wird bei Trocknung und Lagerung des Ernteguts zunehmend abgebaut. Sein Gehalt in konservierten Futtermitteln wie Heu, Silagen und auch Trockengrün kann daher stark variieren.

 

 


In Heu und Silagen sind im Vergleich zum Frischgrün nach 6 Monaten Lagerdauer keine 20 % des Ausgangsgehaltes an ß-Carotin enthalten!

Besonders ab Januar kann der tägliche Bedarf von 400 – 700 mg ß-Carotin pro Kuh und Tag allein über das Grundfutter nicht gedeckt werden. Verschärft wird die Situation durch eine Grundfutterverdrängung infolge hoher Kraftfuttergaben.

 

Um den Mangelsymptomen vorzubeugen, empfiehlt es sich daher spätestens zu Beginn des Winters den ß-Carotin Status der Kuh zu überprüfen. Unkompliziert möglich ist dies über das Kolostrum. Weist das Kolostrum eine blass gelbe Farbe auf, muss ß-Carotin ergänzt werden. Ein ausreichender Versorgungsstatus kann an deutlich gelb-orangenem Kolostrum erkannt werden.

Ist die Kuh gut mit ß-Carotin versorgt, ist auch das Kalb über das Kolostrum gut versorgt. Kälber, die ß-Carotin- und Vitamin A- armes Kolostrum bekommen haben, neigen zu höherer Infektanfälligkeit und infolgedessen vermehrt zu Atemwegserkrankungen sowie Durchfällen.

 

Zur Überbrückung des Winterlochs und um zu vermeiden, dass die Milchkuh in einen Mangel gerät, eignen sich mit ß-Carotin angereicherte Mineralfutter sowie das Topdressing GELAMIN Carotin 8000. Diese versorgen die Milchkuh gezielt mit essenziellem ß-Carotin.

 

ß-Carotin sollte 2 Wochen vor dem Kalben bis zur erfolgreichen Besamung gefüttert werden. So wird die Versorgung für Kuh und Kalb sichergestellt.